Unternehmensberatung interTreu AG – Ihr Spezialist zur Finanzierung
und Kapitalbeschaffung für Start-Ups und Unternehmen

Kapitalbeschaffung

Für jeden Unternehmer stellt sich bei allen Vorhaben die zentrale Frage: Wie finanziere ich meine Pläne?

Die wenigsten Existenzgründer oder Jungunternehmer können ein Unternehmen komplett ohne Kapital aufbauen. Oftmals wird Geld für die Ladeneinrichtung, Marketingkampagnen, die Entwicklung eines Prototyps oder schlichtweg für den Lebensunterhalt der Jungunternehmer in der Startphase benötigt. Kapitalbeschaffung ist das zentrale Element in der Startphase eines Unternehmens.

Doch auch in Phasen des Unternehmenswachstums ist die Finanzierung dessen von erhöhter Relevanz für Unternehmen. Schließlich dürfen Wachstumsprojekte nicht dazu führen, dass dem Unternehmen wichtige Liquidität abgezogen wird und sogar der Unternehmensfortbestand gefährdet wird.

Die Kapitalbeschaffung ist also eine der wichtigsten Aufgaben für den Jungunternehmer. Dabei wird grundsätzlich zwischen Eigen- und Fremdkapital unterschieden. Unter Eigenkapital werden dabei die von den Eigentümern in das Unternehmen eingebrachten Finanzmittel bezeichnet. Fremdkapital sind Finanzmittel die von außen in das Unternehmen eingebracht werden. Das Verhältnis von Eigenkapital zu Fremdkapital spielt oft bei Bank- oder Investorengesprächen eine wichtige Rolle. Für die Kapitalbeschaffung haben sich für unterschiedliche Bedürfnisse und Kapitalhöhen zahlreiche Förderprogramme, Darlehens-, Zuschuss- und Beteiligungsformen entwickelt. Im Folgenden sollen einige davon kurz vorgestellt werden.

Für Gründungen aus der Wissenschaft gibt es bspw. die Möglichkeit Gründerstipendien zu beantragen. Diese nicht rückzahlbaren Zuschüsse können bis zu 2500,- Euro pro Gründer  und Monat betragen. Sollten Sie als Hochschulabsolvent gründen, sollten Sie sich unbedingt vorab mit uns zu einem kostenlosen Erstberatungsgespräch verabreden.

Tel.: 0341.211 41 77 oder per Mail: info@intertreu.de

Eine häufige Form des Zuschuss für Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit ist der Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld (inkl. EKS). Hier werden Existenzgründer, welche zuvor arbeitslos waren unter gewissen Vorraussetzungen mit einem Zuschuss zur Selbständigkeit gefördert. Das können durchaus auch mal bis zu 15.000,- Euro Zuschuss sein. Wichtig zu beachten ist, dass auf diese Zuschüsse kein gesetzlicher Anspruch besteht, daher ist es sinnvoll, dass sich Interessierte frühzeitig mit einem spezialisierten Berater in Verbindung setzen.

Ein kostenloses Erstgespräch hierzu können Sie gerne unter Tel.: 0341.211 41 77 oder per Mail: info@intertreu.de vereinbaren.

Weitere Möglichkeiten der Finanzierung stellen bspw. zinsgünstige Darlehen dar. Für Kleingründungen stehen beispielsweise der ERP-Gründerkredit-Startgeld oder andere Kleinkreditprogramme zur Verfügung. Bei größeren Gründungsvorhaben stehen bspw. der ERP-Gründerkredit-Universell zur Verfügung. Hier können Finanzierungen von bis zu 10 Mio. Euro abgedeckt werden. Ferner gibt es die Möglichkeit über Bürgschaften bei den jeweiligen Bürgschaftsbanken zu beantragen und somit die Zinslast für Kredit signifikant zu senken. Für alle Programme ist es sinnvoll sich möglichst frühzeitig über die Bedingungen zu informieren.

Weitere Möglichkeiten das Eigenkapital im Unternehmen zu stärken sind auch immer verschiedenste Beteiligungsformen. Hierbei beteiligen sich andere Personen oder Unternehmen an dem jeweiligen Unternehmen. Dies kann unter anderem in Form von Stillen Beteiligungen, Einlagen, Nachrangdarlehen, Mezzanine-Kapital oder auch Wagniskapital (seed capital / private equity / venture capital) erfolgen. Hierzu sollten sie sich unbedingt von Spezialisten beraten lassen. Gerne können wir Sie hierzu auch in einem ersten kostenlosen Beratungsgespräch näher informieren:

Vereinbarung unter: Tel.: 0341.211 41 77 oder per Mail: info@intertreu.de

 

  • Wir arbeiten zusammen – mit

  • Bei Fragen – fragen.



    Mail: